Potenzial-Casting

Die Quintessenz unserer ganz speziellen Casting-Methode.

Die Herausforderung

Üblicherweise besteht der Sinn und Zweck eines Castings darin, jene Menschen zu finden, die für eine bestimmte Tätigkeit oder Rolle die optimalsten Voraussetzungen mitbringen. Dabei liegt der Fokus darauf, welche Casting-Teilnehmenden den geringsten Aufwand für das beste Ergebnis bringen. Oder andersherum: Von wem können wir am meisten profitieren? Das führt zu Grabenkämpfen, Wettbewerb und Stress.

Bei unserem Ansatz suchen wir nach dem, wovon der Casting-Teilnehmende persönlich am meisten profitieren kann. Diese Suche ist ein aufbauendes sowie gegenseitiges Geben und Nehmen, welches wir in 5 Prinzipien unterteilen.

1. Prinzip: der Mensch

Wir bekommen keine zweite Chance, um einen „ersten Eindruck“ zu hinterlassen. Geht beim Casting irgendetwas schief, so bleibt das in den Köpfen der Jury, aber auch der Casting-Teilnehmenden selbst haften.

Daher versuchen wir als allererstes, den Menschen kennenzulernen. Seine private Lebenssituation, Familienverhältnisse, Schule/Beruf, Vorlieben, Hobbys usw. Denn jeder Mensch wird auch von seinem Umfeld geprägt. Dieses Umfeld ansatzweise zu kennen ist insofern wichtig, da wir für eine optimale Entwicklung die Möglichkeit brauchen, genau diese Fremdeinwirkungen ausschalten zu können.

Daher halten wir regelmäßig Schnuppertraings ab. Wie der Name schon sagt, haben wir hier die Möglichkeit, uns  gegenseitig zu beschnuppern und die drei Säulen der Musicalarbeit kennenzulernen. In Vorstellungsrunden bekommen wir das erste Bild voneinander vermittelt. Dieses Bild bauen wir kontinuierlich aus, vorurteilsfrei und ohne Erwartungen an die Casting-Teilnehmenden.

Beim Castingprinzip Mensch achten wir auf folgende Faktoren:

  • Auftreten/Verhalten in einer Gruppe (in der man neu ist)
  • Prinzessin oder Erbse?
  • Wie ist das familiäre Umfeld, Schule/Beruf, Hobbys?
  • Gibt es eine Schauspiel-/Bühnen-Vorgeschichte?
  • Welche Erfahrungen sind vorhanden?
  • Spielt die Person ein Instrument?
  • Wie ist das Dreiecksverhältnis: rechnerisches Alter – Verstand Intellekt

2. Prinzip: Ressourcen

Potenzial wird oft mit Ressourcen verwechselt. Es ist wichtig und entscheidend, den Unterschied zu kennen, da sonst keine Potenzialentfaltung und dementsprechend auch kein Potenzial-Casting stattfinden kann.

Potenzial und Ressourcen stehen in einer dauernden Wechselwirkung und bedingen sich gegenseitig. So lange der Mensch lebt, ist dieser Kreislauf aktiv und der Mensch verwandelt Potenziale in Ressourcen oder nutzt vorhandene Ressourcen, um neue Potenziale zu entfalten.

Wir nutzen das Schnuppertraining, um die vorhandenen Ressourcen kennenzulernen und zeigen in den nachfolgenden Trainings auf, was im Zuge einer Musical-Performance noch alles auf die Casting-Teilnehmenden zukommen könnte.

Beim Castingprinzip Ressourcen achten wir auf folgende Faktoren

  • Feststellung der tänzerischen Fähigkeiten:
    • Körperhaltung
    • Körperkontrolle
    • Koordinationsfähigkeit
    • Ist er/sie imstande, choreografische Anweisungen zu verstehen und umzusetzen?
    • Wie bewegt sich die Person?
    • Wie ist die Kondition?
  • Feststellung der stimmlichen Fähigkeiten:
    • Gehör
    • Atmung
    • Körperhaltung
    • Stimmliche Bandbreite
    • Stimmsicherheit
    • Solo- bzw. Chorgesang
    • Kondition
  • Feststellung der schauspielerischen Fähigkeiten
    • Beobachtungsgabe
    • Spielfreude
    • Fantasie
    • Mut zur Hässlichkeit
    • Selbstbestimmtheit
    • Ausdruck, Mimik und Gestik

Insgesamt betrachten wir die Selbsteinschätzung und die Kenntnis des Casting-Teilnehmers über den eigenen Körper. Und natürlich betrachten wir seine Fähigkeit, alle seine Ressourcen diesbezüglich gleichzeitig zu nutzen.

3. Prinzip: Charaktereigenschaften

Der Charakter eines Menschen ist enorm wichtig für eine gute, moralisch und ethisch korrekte Beziehungskultur. Da wir in der darstellenden Kunst immer wieder mit Beziehungsthemen konfrontiert sind, erachten wir ein gutes Verständnis dafür - vor allem im Bereich des Schauspiels - als unerlässlich.

Wir bauen auf bestehenden Charakterzügen auf und ergründen in weiterer Folge im Rollenspiel die Auslöser für bestimmte Situationen ebenso wie die daraus resultierenden Umstände.

Beim Castingprinzip Charaktereigenschaften achten wir auf folgende Faktoren:

  • Differenzierung / Diversität
  • Selbstbestimmung
  • Akzeptanz
  • Positiver Egoismus
  • Kritikfähigkeit (senden und empfangen)
  • Teamfähigkeit

4. Prinzip: Werte

Werte verstehen wir allgemein als Leitfaden für die eigene Entwicklung. Werte helfen aber auch, andere Menschen und deren Kulturen zu verstehen. Die Werte, die wir in uns tragen, sind meist durch existierende oder imaginäre Vorbilder geprägt. Sie sind die Bausteine, die in Summe unseren Charakter definieren.

Beim Castingprinzip Werte achten wir auf die Vereinbarkeit unserer eigenen Werte und unseres Leitbildes mit der Ausprägung und Formbarkeit folgender Werte des Casting-Teilnehmer:

  • Vertrauen
  • Ehrlichkeit
  • Toleranz
  • Präsenz
  • Glaubwürdigkeit
  • Neutralität
  • Weitsicht
  • Intuition
  • Pflichtgefühl
  • Verlässlichkeit
  • Kontrolle
  • Interesse

Bei dieser Liste handelt es sich um einen Auszug. Die Liste ist natürlich bedeutend länger, aber nicht alle Werte sind bei allen Casting-Teilnehmern gleichermaßen relevant.

5. Prinzip: Chancen

„Zeigen, was man kann“

  • um sich von anderen abzuheben,
  • sich einen Vorsprung zu verschaffen,
  • andere zu übervorteilen,
  • Lob und Anerkennung zu erhalten oder
  • einfach nur zur Unterhaltung

liegt in der menschlichen Natur.

Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der Unterhaltung und der kulturellen Vielfalt. Nicht die hübsche Prinzessin macht das Rennen, sondern jene Prinzessin, die sich traut, in den Dreck zu fallen. Jederzeit bieten sich uns Chancen -  und diese vervielfachen sich, wenn man sie ergreift.

Beim Castingprinzip Chancen achten wir darauf, wie der Casting-Teilnehmer:

  • Chancen erkennt, selektiert und ergreift
  • Herausforderungen begegnet
  • seine Ressourcen einschätzt
  • seine Potenziale erkennt und ins Visier nimmt
  • seinen Beitrag als Bereicherung für die Gemeinschaft sieht

Das Potenzial Casting ...

... gehört seit Jahren zur WAMCO-Etikette und wird immer weiter entwickelt und perfektioniert. Während der Proben dienen die einzelnen Prinzipien der Entwicklung neuer Ressourcen. Rollenspiele geben uns die Möglichkeit, mit Werten und Charakterzügen zu experimentieren. So bleibt die gesamte WAMCO-Familie in einem stetigen Verbesserungsprozess.

Der Zeitpunkt für das Potenzial-Casting wird nicht angekündigt. Das Casting findet quasi laufend bzw. immer satt. Wir lernen bei der WAMCO, immer bereit zu sein. Immer unser Bestes zu geben. Das Ziel unserer Ausbildung ist es, mit geschärften Sinnen und offenen Herzen Chancen und Herausforderungen zu ergreifen. Zuerst spielerisch auf der Bühne und dann mit Leichtigkeit im Leben.

Alles beginnt mit einem Schnuppertraining. Ist das Interesse geweckt und die Bereitschaft vorhanden, der WAMCO-Familie beizutreten, beginnt ein rasantes, intensives, spannendes, herausforderndes und begeisterndes Training. Und schon folgen die ersten Auftritte vor Publikum!

Damit wurden alle Prinzipien des Potenzial-Castings mindestens einmal durchlebt und die Basis für die Stückwahl und die Rollenverteilung des nächsten Musicals, der nächsten Chance im immerwährenden Potenzial-Casting ist gelegt.

Und so schließt sich der Kreis.